Ausbildung Spiel- und Theaterpädagogik

Ausbildung zum Spiel- und Theaterpädagogen oder Spiel- und Theatertrainer

Das Amt für Jugendarbeit der EKvW bietet in Kooperation mit dem Bundesverbandes Kulturarbeit in der evangelischen Jugend e.V. (bka) eine Ausbildung zum Spiel- und Theaterpädagogen oder Spiel- und Theatertrainer an.
Mit der auf Modulen aufgebauten Ausbildung „Kulturelle Kompetenz und kreative Gestaltung (c)“  ist es möglich, an 12 Wochenenden nebenberuflich zum Spiel- und Theatertrainer ausgebildet zu werden. Weitere Aufbaumodule qualifizieren zum „Spiel- und Theaterpädagogen".
Diese modulare Kompaktausbildung richtet sich an alle Pädagogen, Pfarrer, Studierende in pädagogischen Studiengängen sowie ehrenamtlich Mitarbeitende in der Bildungsarbeit.

Die auf zwei Jahre angelegte Ausbildung vermittelt spiel- und theaterpädagogisches Handwerkzeuges für unterschiedliche Einsatzfelder. Ob Gemeinde, Schule oder offene Arbeit, die Ausbildung befähigt zum Einsatz von spiel- und theaterpädagogischen Elemente um Inhalte auf einer anderen Ebene zu vermitteln. Dadurch wird außerdem Kreativität, Experimentierfreude sowie Kommunikation und Teamfähigkeit gestärkt. Die Teilnehmenden erwerben in der Ausbildung auch Anleitungskompetenzen im Umgang mit verschiedenen Gruppenkonstellationen.

Die Ausbildung, anerkannt als Grundlagenbildung BuT e.V. (Bundesverband Theaterpädagogik), ist ein Angebot des überregionalen Trägers bka in Kooperation mit seinen landeskirchlichen Partnern aus Hessen und Nassau, Kurhessen und Waldeck, Bayern und Westfalen.

Neue Herausforderungen erfordern neue Konzepte?

Arbeitsfelder und berufliche Anforderungen befinden sich in einem ständigen Veränderungsprozess. Neben der Wissensvermittlung erlangen die sogenannten "Schlüsselkompetenzen", wie z.B. Kreativität - Teamfähigkeit - Problemlösungsfähigkeit - Selbstbewusstsein - Flexibilität und Durchhaltevermögen immer größere Bedeutung in allen Arbeits- und Bildungskontexten.

In Maßnahmen kultureller Jugendbildung, wie z.B. Theaterprojekte - Film- und Medienprojekten - Musik-, Tanz- und Performanceprojekten, lassen sich diese Schlüsselkompetenzen besonders gut erlernen, erkennen und verstärken. Diese Erkenntnisse, die sich auch europaweit durchgesetzt haben, bilden eine Basis der entwickelten modularen Ausbildungskonzeptes "Kulturelle Kompetenz und kreative Gestaltung©".

Dieser Ausbildungsgang ist ein Bildungsangebot, bei dem ein Maximum an Qualität mit dem notwendigen Minimum an Zeit- und Finanzaufwand verbunden ist.

Aufbau der Ausbildung

Die Ausbildung ist auf zwei Jahre angelegt: 36 – 40 Tage für den Abschluss Spiel- und Theatertrainer/in bka.
Durch weitere Spezialisierungsmodule mit dann insgesamt 62–65 Tagen qualifiziert man sich für den Abschluss Spiel- und Theaterpädagoge/in bka.

Modul A - Grundlagen der Spiel- und Theaterpädagogik (4 WE/ 12 Tage)

  • Bewegung und Begegnung
  • Spiel- und Fantasie
  • Von der Idee zur Szene
  • Ab in die Praxis - Reflexion


Modul B - Grundlagen der Theaterinszenierung (4 WE/12 Tage)

  • Rollenarbeit lernen
  • Wir führen Regie
  • Inszenierung in der Praxis  
  • Ab in die Praxis- Reflexion

_________________________________________________________________

Wahlweise folgen nach den Grundlagenmodulen A und B die Spezialisierungs- und Projektmodule. Die Anzahl richtet sich nach dem angestrebten Ausbildungsabschluss.
Für den Abschluss Spiel- und Theatertrainer/in ist neben den Grundlagenmodulen A und B ein Spezialisierungsmodul plus einem Praxisprojekt erforderlich.

Für den Abschluss Spiel- und Theaterpädagoge/in (bka) sind neben den Grundlagenmodulen A und B drei Spezialisierungsmodule plus einem Praxisprojekt erforderlich.
________________________________________________________________

Modul C - Religion und Theater (Spezialisierungsmodul) (4 WE/12 Tage )

  • Biblische Geschichten bearbeiten
  • Humor in der Bibel - Bildwort Jesu  
  • Biblische Geschichten auf der Theaterbühne
  • Bibliodrama


Modul D - Spiel und Gestaltung (Spezialisierungsmodul) (4 WE/12 Tage )

  • Spiele mit Regeln  
  • Spiele anleiten, erfinden und gestalten
  • Quellen des Spiels
  • Ab in die Praxis


Modul E - Musik und Theater (Spezialisierungsmodul) (4 WE/12 Tage )

  • Moving Music  
  • Musik und Sounds
  • Kinder- und Jugendmusical
  • Ab in die Praxis


Modul F - Medien und Theater (Spezialisierungsmodul) (4 WE/12 Tage )

  • Produktion von Videosclips und Kurzfilmen
  • Musikvideos und Videoschnitt
  • PC-Einsatz in der Spiel- und Theaterarbeit
  • Ab in die Praxis


Übergreifende Projekte

Der Ausbildungsabschluss ist in ein dreitägiges Abschlusscolloquium eingebunden.

Lern- und Erfahrungsinhalte im Überblick

  • Ein zeitgemäßes spiel- und theaterpädagogisches Handwerkzeug und entsprechende Handlungskompetenzen für alternative Gottesdienstformen sowie für das neue Arbeitsfeld der Jugendkirchen bzw. Jugendkulturkirchen.

  • Neue Formen der Verknüpfung von Theater mit anderen Gestaltungselementen, wie: Spiel, Musik und Medien

  • Medien- und genreübergreifende Arbeit kennen und verstehen lernen sowie das Schaffen von Voraussetzungen zur Übertragung auf die Praxis.

  • Anleitungskompetenzen und steigende Sicherheit im Umgang mit verschiedenen Gruppenkonstellationen und Herausforderungen.

  • Individuelle Kompetenzen und Handlungsmöglichkeiten wie z.B.:

- das Erkennen und Fördern individueller Fähigkeiten und Kompetenzen

- die Steigerung von Körperbewusstsein und Bewegungs- und 
  Ausdrucksfähigkeit

- die Sensibilisierung von Selbst- und Fremdwahrnehmung

- die Freude und Lust am künstlerischen Gestalten in Gruppen erfahren

- das Kennenlernen verschiedener Dimensionen prozess- und
  produktorientierter Arbeit.

Teilnahmevoraussetzungen

  • Berufserfahrung im Feld der Jugendarbeit / Jugendbildungsarbeit / Arbeit mit Kindern oder Bildungsarbeit mit Erwachsenen.

  • Ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen mit nachweislichen mindestens 200 Stunden Erfahrung in der Gruppenarbeit.

  • Lust auf neue Erfahrungen einbringen, die Bereitschaft, neue Herausforderungen anzunehmen, mit anderen einen gemeinsamen Lern- und Erfahrungsprozess zu durchlaufen und die neuen Erfahrungen und Kompetenzen in der Praxis umsetzen.

"Kompetenznachweis Kultur" - Die Lizenz Vergabe des KNK an Jugendliche

Durch den Besuch zweier zusätzlicher Seminareinheiten innerhalb der Ausbildung kann der Abschluss "Berater/innenfortbildung" gemacht werden. Damit sind Sie qualifiziert den "Kompetenznachweis Kultur" (Bildungspass für Jugendliche)  Jugendlichen auszustellen.

Mehr zum Kompetenznachweis Kultur finden Sie hier...

 

Ansprechpartnerin im Amt für Jugendarbeit der EKvW

Ansprechpartnerin im Amt für Jugendarbeit der EKvW

Elke Kaika
Tel. 02304-755-186
Mail

Petra Erner
Telefon 02304 - 755  - 191
Fax 02304 - 755 - 248
Mail