Einzelansicht

Mehr Mitbestimmung in der Evangelischen Kirche mittels Jugendquote

Mittels einer Jugendquote für die Synode der EKD will die Evangelische Kirche die Mitbestimmung der Jugend ausbauen und absichern. Künftig sollen mindestens 20 von 128 Synodalen zu Beginn ihrer Wahlperiode nicht älter als 26 Jahre alt sein dürfen...

Dies entspräche einer „Jugendquote“ von 16 Prozent. Einen entsprechenden Beschluss fasste die Synode auf ihrer Sitzung im November in Dresden. Während die künftigen „Jungsynodalen“ mit vollem Antrags- und Stimmrecht ausgestattet sein sollen, hatten die bisherigen „Jugenddelegierten“ auf der Synode lediglich ein Rederecht.