Friedensstifter-Projekt 2016

Kinder & Jugendliche werden Friedensstifter/innen

Ein Projekt für Gruppen in der Arbeit mit Kindern, der Jugendarbeit und in der Schule.

Ziel des Projektes ist die Thematisierung und konstruktive Bearbeitung von Gewalt
und die Herstellung von aktivierendem Selbstverständnis: nämlich Kind /
Jugendliche/r und Friedensstifter/in zugleich zu sein. (Identitätsstiftung)

Inhalt:
Schulen, Initiativen, Kirchengemeinden, Gruppen organisieren und
verwirklichen ein (ca. zweitägiges / 16 Ustd.) Training / Seminar / Projekt mit fachlich qualifizierter Hilfe zur Ausbildung von Friedensstifter/innen. Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten alle engagierten „Friedensstifter/innen“ ein entsprechendes Zertifikat.

Trainingsinhalte:

  1. Gewalt erkennen und benennen können. Sensibilisierung für alle Formen der Gewalt. Körpersprache überprüfen und ausprobieren.
  2. Vertrauen entwickeln.
  3. Hilfe holen und aktivieren, Regeln entwickeln.
  4. Erprobung von aktivem, gewaltlosem Handeln und Verhalten in Krisensituationen. Aktives, friedenstiftendes Verhalten in Konflikt-,

Bedrohungs- und Gewaltsituationen (Konstruktive Konfliktbearbeitung).

Zertifikat:
Du bist Friedensstifter/in und hast herausgefunden, dass Gewalt verletzt, schädigt,
weh tut, zerstört und töten kann.
Du hast gelernt, Gewalt zu erkennen und beim Namen zu nennen.
Du kannst Vertrauen entwickeln und aufbauen, Hilfe holen und organisieren,
Verantwortung übernehmen.
Du kannst Regeln mit anderen entwickeln und Dich über Grenzen verständigen, auf Feinde und Feindbilder verzichten, die Würde des Menschen respektieren und
schützen…
Du hast Erfahrungen gesammelt, um in Krisensituationen Frieden zu stiften.

Förderung:
Für dieses Projekt können sich vor allem Schulen, Initiativen, Kirchengemeinden und Kinder- + Jugendgruppen und deren Verantwortliche bewerben. Die Zusammenarbeit mit Gruppen und Menschen unterschiedlicher Kultur, Religion, usw. ist ausdrücklich gewünscht.
Gefördert werden Gruppen (mind. 10 bis max. 35 TN) mit je 200 €, wenn diese sich für dieses Projekt bewerben, ein Training / Seminar von 16 Stunden zum Thema durchführen entweder eine/n von der Gewalt Akademie Villigst an 2 Tagen
ausgebildeten „Friedensstifter-Trainer/in“ oder aus dem Trainer/innenverzeichnis
unter www.gewaltakademie.de eine/n fachlich qualifizierte/n Referenten/in
engagieren, einen ca. 20-zeiligen Bericht und ein Gruppenfoto für die
Öffentlichkeitsarbeit anfertigen und beides dem Projekt Friedensstifter/innen der
Gewalt Akademie Villigst zur Verfügung stellen. Der Bericht und das Foto sollen im
Internet unter www.gewaltakademie.de veröffentlicht werden.

Zeitraum:
Gefördert werden 2016 max. 8 Friedensstifterprojekte, die sich für dieses Projekt bewerben und im Zeitraum 1.1.2016 - 31.12.2016 das Projekt durchführen, einen ca. 20-zeiligen Bericht mit Foto abliefern und das Projekt abrechnen.

Hinweis 1:
Friedens – Pass (26 Seiten / DINA6 / 10 Ex. = 5,-€) können Sie in unserem
Projektbüro erhalten.

Hinweis 2:
Bitte rechnen Sie bei der Verpflichtung einer/s Referentin/en mit einem
Honorar (zweitägig) in der Größenordnung von ca. 400,--bis 600,-- € (je nach dem, ob ein/e Referent/in Lehrtrainer/in ist und nebenberuflich oder hauptberuflich arbeitet).

Hinweis 3:
Weil Gewalt verletzt und schädigt, werden Projekte, die auch nur ansatzweise Gewalt als Lösungsmittel anbieten oder praktizieren, grundsätzlich nicht gefördert: Gewalt lässt sich nicht mit Gewalt abbauen oder verhindern.

 

Kinder & Jugendliche werden Friedensstifter/innen
ein Projekt in Kooperation von
Evangelische Kirche von Westfalen
Konferenz für Friedensarbeit im Raum der EKD
Gewalt Akademie Villigst
Ansprechpartner: Dieter Frohloff

Ansprechpartner im Amt für Jugendarbeit der EKvW

Dieter Frohloff

Gudrun Kirchhoff
Tel. 02304-755-190
Mail
Fax. 02304-755-248