Muslimische Pfadfinder

Muslimische Pfadfinder und Pfadfinderinnen in Gladbeck - Projekt Flamme der Hoffnung

Über 30 Menschen waren der Einladung des Jugendvorstandes der DITIB  Gemeinde (Türkisch Islamische Union der Anstalt für Religion e.V.) gefolgt: Jugendliche, Eltern, der Gemeindevorstand und Mitglieder der St. Georgspfadfinder.

Abdurrahman Aydin (stellvertretender Vorsitzender der Gemeinde) und der Jugendvorstand Emre Ilgin freuten sich sichtlich darüber.

Taoufik Hartit (Projektleiter Flamme der Hoffnung), Mohamed Achourak (Vorsitzender Stamm Duisburg-Essen), Mohamed Saddouk (Stellvertretender Vositzender Duisburg-Essen), Sara Taybi (Siedlung Velbert) und Imam Kaddour Elkarrouch (Stellvertretender Bundesvorsitzender) berichteten vom Aufbau und vom Leben der muslimischen Pfadfinder und Pfadfinderinnen in Deutschland, von der Freundschaft mit der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg und den Evangelischen Pfadfindern in Westfalen (VCP). Sie stellten auch ihre Kampagne "Flamme der Hoffnung-Deutschland entdecken" vor. Diese wird 2013 voraussichtlich auch in Düsseldorf und vielleicht auf dem Friedensfest in Gladbeck Station machen. Sie endet am 3. und 5. Oktober 2013 in Berlin.

Der Bund Muslimischer Pfadfinderinnen und Pfadfinder Deutschlands (BMPPD) wurde 2010 ins Leben gerufen. Hartit und Taybi berichteten - unterstützt von eindrucksvollen Bildern - vom Lagerleben und der pädagogischen Arbeit in den Gruppenstunden.

 

"Zu unseren Grundsätzen gehört die koedukative Erziehung. Wir begleiten die jungen Menschen vom 7. bis zum 21. Lebensjahr mit dem Ziel, dass sie zu mündigen und verantwortlichen Erwachsenen heranreifen. Bei der Ausbildung von Gruppenleitern helfen uns besonders die Partner von der DPSG mit ihrem guten modularen Ausbildungskonzept."

Es gibt wachsende Nachfrage im ganzen Land.  Nach dem Besuch der "Flamme der Hoffnung" in Wiesbaden im Oktober 2012 äußerten Vertreter der Stadt "Kommen Sie wieder und bauen Sie bei uns Ihre Pfadfinderarbeit auf!" . Das Wiesbadener Jugendparlament ehrte den BMPPD im Februar 2013 mit dem Angelika-Thiels-Förderpreis für dessen vorbildliches Engagement für das Zusammenleben in Deutschland.

Das Engagement der BMPPD Verantwortlichen ist bisher rein ehrenamtlich. DPSG, VCP, die Evangelischen Jugend von Westfalen und andere unterstützen BMPPD auf seinem Weg zur Anerkennung als Jugendverband.

Erstaunt vernahmen alle Zuhörer von Hartit, dass die Pfadfinderbewegung mit 35 Millionen Mitgliedern die größte Jugendorganisation auf der Erde ist! 11,6 Millionen davon sind Muslime. "Als Pfadfinder hast Du überall auf der Erde Freunde!" . Thomas Dreessen vom Amt für Jugendarbeit der Evangelischen Kirche berichtete von einem Lager der Scout Musulmanes de France (SMF) im Sommer 2010, zu dem ihn Hartit eingeladen hatte:

"Muslimische Pfadfinder und Pfadfinderinnen von Syrien bis Marokko, aus Spanien, Belgien, Niederlande, der Schweiz und Deutschland waren der Einladung der SMF gefolgt. Auch christliche und jüdische Pfadfinder und Pfadfinderinnen nahmen am Lager teil. Ein großes Erlebnis! Hoffnung für Europa!“

Auch der Vorsitzende der Gemeinde, Nadir Kahraman, und Imam Kasim Ogan kamen in den Gemeindesaal und begrüßten die Gäste. Der beeindruckende Vortrag führte zu Verabredungen mit der Jugendarbeit der Moschee. Dankend nahm Emre Ilgin die Einladung mit seiner großen Jugendgruppe an einem Lager der BMPPD teilzunehmen entgegen . Der inspirierende Abend endete mit einem gemeinsamen Essen und einem hoffnungsvollen: "Bis bald! Gut Pfad!“       

Weitere Informationen auch unter

 www.moslemische-pfadfinder.de

 

25.02.2013
Thomas Dreessen

Ansprechpartner im Amt für Jugendarbeit der EKvW

Thomas Dreessen
Tel. 02304 - 755 - 182
Mail

Gudrun Kirchhoff

Monika Kahl
Telefon 0 23 04 - 755 - 180
Fax 0 23 04 -755-248
Mail