Eröffnung "Mission: Klima retten!"

Kampagne "Mission: Klima retten!" in Dortmund offiziell eröffnet

Alfred Buß, der Präses der westfälischen Landeskirche und Ullrich Sierau, Oberbürgermeister von Dortmund, haben am Samstag (17.09.) mit 150 Jugendlichen die Jugendklima Kampagne in Dortmund offiziell eröffnet.
Zum Auftakt der Kampagne gab es in der Jugendkirche in Dortmund-Wambel öko-fairen Brunch, Gospel, Gottesdienst und erste konkrete Aktionsvorstelungen. Darunter: Exponate einer Wanderausstellung.

Mit der Jugendkampagne „Mission: Klima retten! powered by heaven“ setzt die Evangelische Kirche von Westfalen (EKvW) einen neuen Akzent.

„Die Klimakatastrophe ist ein fürchterliches Zenario, das wir stoppen müssen! Dazu brauchen wir euch - toll, dass ihr diese Kampagne unterstützt und euch engagiert!", so die Worte des leitenden Theologen der Landeskirche an die anwesenden Jugendlichen. "Beim Klimaschutz geht es um zukunftsfähige Versorgungssicherheit ebenso wie um den gerechten Zugang zu klimaverträglichen Energiequellen. Klimaschutz ist die Voraussetzung für faire Entwicklungschancen für die Menschen des Südens und nachfolgende Generationen“, erklärte Buß : „Deshalb beziehen wir als Kirche nicht nur Position, sondern richten unser Handeln danach aus. Die Jugendkampagne ist hier ein wichtiger Baustein. Wir unterstützen das Engagement von Jugendlichen für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit.“
Die westfälische Landeskirche hat sich zum Ziel gesetzt, ihre Einsparvorgaben in allen Bereichen kirchlichen Handelns am Klimaschutz auszurichten. Das bedeutet eine Verminderung der CO2-Emissionen um 40 Prozent bis 2020 auf der Basis von 1990. Um dies zu erreichen, wird derzeit eine landeskirchliche Klimaschutzstrategie EKvW 2020 erarbeitet.
Zur Jugendkampagne, die von der Vereinten Evangelischen Mission (VEM) mitverantwortet wird, gehören vielfältige Aktionsvorschläge zu Ernährung, Mobilität oder Energie. Ein Klima-Check, CO2-Fasten oder die „Suche nach dem Klimastar“ sind nur einige Beispiele.

Bei der Eröffnung in Dortmund probierten 150 Jugendliche und Erwachsene bei einem öko-fairen Brunch klimafreundliche Rezepte. Mit einer Fotoaktion stellten die Teilnehmenden dar, was sie für Klimaschutz machen und forderten mehr Engagement von Verantwortlichen in Politik und Gesellschaft ein. Im Gottesdienst sangen die Soul-Teens aus Witten Gospel für Klimagerechtigkeit, Klimaexperten aus Tansania und Indonesien berichten von den Folgen des Klimawandels und Klimaschutzprojekten aus ihren Ländern. Jugendgruppen aus Westfalen präsentierten ihre Projekte für Klimaschutz, etwa eine Kampagne für ein freiwilliges Tempolimit „max.120 km/h auf Autobahnen“, eine Fahrrad-Demo für Klimaschutz, die Aktion „Yellow-Hand“ der Jugend aus Ahaus gegen die Atomenergie und politische Nachtgebete für die Energiewende.

Auch eine Video-Installation wurde vorgestellt. Mit beeindruckenden Bildern und Statements von Jugendlichen bildet diese Installation das Grundgerüst für eine Wanderausstellung, die demnächst in Westfalen auf Tour gehen wird. Auskünfte zu der Ausstellung erteilt Frank Wrobel von der Jugendkirche Dortmund.

Bilder des Tages

Noch mehr Gäste

Fotos für die Presse

Nun wird offiziell eröffnet - die Würdenträger am Zug

Ansprechpartner im Amt für Jugendarbeit der EKvW

Anja Lukas-Larsen
Telefon: 0 23 04 - 755 - 183
Mail

Simone Hilgers
Telefon: 0 23 04 - 755 - 188
Fax 0 23 04 - 755 -248
Mail

Melanie Obenhaus
Telefon: 0 23 04 - 755 - 390
Fax 0 23 04 - 755 -248

Mail