Kollekte zur Konfirmation

Die Kollekte zur Konfirmation

DANKE

FÜR IHRE SPENDE AN DIE JUGENDARBEIT

Ihr Geld, dass bei dem Konfirmationsgottesdienst in jeder Gemeinde am Ausgang gesammelt wird, fließt in den Kirchlichen Jugendplan.

An diesen kann jede Einheit der Evangelischen Jugend von Westfalen Anträge stellen und so Unterstützung für Projekte erhalten, die allein nicht zu finanzieren wären.

Mit Ihrem Beitrag wird es möglich!

Online-Spende



.... danke, dass sie uns unterstützen junge Menschen zu stärken!

Die Evangelische Jugend von Westfalen erreicht mit ihren Angeboten über 150.000 Kinder
und Jugendliche westfalenweit. DANKE für Ihre und Eure Spende heute am Ausgang: erst durch Sie wird diese Arbeit so möglich!

Kinder- und Jugendguppen, Ferienfreizeiten, Konficamp, Projekte, Jugendgottesdienste, offene Türen….

Freunde finden - Unbekanntes ausprobieren - lachen - spielen - singen - neues Lernen - sich einsetzen - aktiv sein - sinnvolle Freizeitgestaltung - Verantwortung übernehmen

Die Evangelische Jugend macht’s möglich – mit Ihrer Hilfe!

juenger möchte 2023 besonders Projekte unterstützen, die ehrenamtlichen Einsatz zum Wachsen bringen.
Denn ohne Ehrenamt und ohne das Engagement von 16.500 jungen Freiwilligen wäre der Einsatz der Evangelischen Jugend von Westfalen gar nicht möglich.

DANKE für Ihre Spende für die Jugend.

Mit dem Geld aus der Kollekte der Konfirmationsgottesdienste wurden 2022 ca. 190 besondere Maßnahmen und Aktionen unterstützt. Auch ganz in Ihrer Nähe - Ihre Spende kommt an.

Sie möchten mehr über die besonderen Projekte erfahren? Sehr Gerne!

Beispielhafte Projekte

Sie möchten sich ein Bild davon verschaffen, dass ihr Geld sinnvoll eingesetzt wird? Hier finden Sie Darstellungen einiger außergewöhnlicher Projekte.

Sie möchten noch mehr erfahren? Auch kein Problem! Rufen Sie einfach in der Geschäftsstelle der Evangelischen Jugend von Westfalen an (02304/755-181), oder schreiben Sie uns eine mail (info@afj-ekvw.de).

Konfi-Camps

In Westfalen allein werden jährlich in den verschiedenen Kirchenkreisen über 17 Konfi-Camps durchgeführt.

Konfi-Camps bieten Jugendlichen die besondere Möglichkeit:

  • kirchliches Leben in jugendgemäßer Form zu gestalten und  christlichen Glauben erfahrbar zu machen.
  • Konfirmandenarbeit und Kirche attraktiv, lebendig und authentisch zugestalten.
  • Kirche als Lebensgemeinschaft von "Konfis", ehrenamtlich Mitarbeitenden, Pfarrerin und Pfarrern und Gemeindepädagoginnen und Gemeindepädagogen zu erleben.
  • Der Vernetzung von Konfirmanden-, Jugend- und Gemeindearbeit und der Vernetzung der Gemeinden eines Kirchenkreises.
  • Die Konfizeit mit einem echten "Knaller" zu beginnen.

Stellvertretend für viele mehr gibt es hier einen Einblick die das Konfi-Camp des Kirchenkreises Gütersloh.

Viel mehr Informationen zu Konfi-Camps und Fotos und Videos aus Gütersloh erhalten Sie... hier.



Komm wir suchen Frieden – KiBiWo 2023 der KG Klafeld (Siegen)

Schon seit über 30 Jahren begeistert die KiBiWo jung und alt in der Gemeinde – und sogar darüber hinaus. Als eines der Highlights der Kinder- und Jugendarbeit, sind auch im letzten Jahr wieder rund 90 Kinder und 35 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zusammengekommen, um in der Woche nach Ostern in der Wenschtkirche zusammen zu feiern, zu beten, zu spielen, zu essen, zu basteln und gemeinsam Geschichten aus der Bibel zu hören. Wie jedes Jahr, stand die KiBiWo wieder unter einem Motto. Dieses Jahr lautete es „Komm wir suchen Frieden“ – ein Motto, das leider viel zu aktuell in unsere Zeit passt. Hier geht es weiter...

Pray ‘n‘ Pool im Kirchenkreis Unna

An einem der heißesten Tage des Jahres veranstaltete die evangelische Jugend der Region Unna am 23. Juni im Freibad Bornekamp zum ersten Mal das Angebot „Pray ‘n‘ Pool“. Kurz vor Beginn der Sommerferien waren alle Konfirmandinnen und Konfirmanden aus den Gemeinden Unna, Unna-Königsborn, Massen und Hemmerde-Lünern zur Poolparty ins Freibad eingeladen. Bei bestem Wetter gab es zu Beginn eine gemeinsame Andacht und dann jede Menge Möglichkeiten sich im oder neben dem Becken abzukühlen. Bei kleineren Spielen konnten die Konfis ihr Geschick unter Beweis stellen und so tolle Preise abstauben. Für alle Beteiligten war es ein schöner Abend und der perfekte Start in die Sommerferien. Mit hoher Wahrscheinlichkeit soll das Angebot im nächsten Jahr wiederholt werden.


Exit Fast Fashion im Kirchenkreis Schwelm

Im Rahmen der Kampagne der MÖWe "Exit Fast Fashion" haben wir konkrete Mobilisierungs- und Umsetzungsaktionen im Kirchenkreis Schwelm realisiert. Neben der Beschäftigung in den unterschiedlichen Gruppen auf Gemeindeebene wurde diese mit zwei konkreten Projektformaten auf der Synodalen Ebene unterstützt. 

1. Mein Lieblings-Team –
Die Fashion for Future-Challenge in der Fastenzeit vom14.3.-9.4.2022 mit intensiver Begleitung auf unserem Insta-Kanal. (siehe juenger_schwelm)
Die Teilnehmenden probierten aus, wie wenig Kleidung sie eigentlich benötigen. Sie stellten sich für den nächsten Monat ein „Lieblings-Team“ zusammen, eine kleine Auswahl von elf Kleidungsstücken, die gut untereinander kombinierbar waren und testeten, wie es ist, mit wenig Kleidung auszukommen. Erfahrungsberichte, zusätzliche Informationen und Bilder wurden auf Instagramm veröffentlicht. Beim Nachtreffen wurde der Erfolg gefeiert, Erfahrungen ausgetauscht und ein Einkaufsgutschein für faire und nachhaltige Kleidung verlost

2. Eine Kleidertauschbörse mit Upcycling - Workshop. (23.10.2022)
Was geschieht mit Kleidung, die nicht mehr gefällt oder die nicht mehr passt? In der Regel wird sie einfach in die Tonne geworfen, obwohl sie noch okay ist. Dass man mit dem Thema Klamotten auch nachhaltiger und kreativer umgehen kann, zeigte der erste „Tausch:Rausch“ der Evangelischen Jugend im Kirchenkreis Schwelm. Am Sonntag, den 23. Oktober war im Innenhof des CVJMWaldheimesauf dem Stüting mächtig was los. Erwachsene, Jugendliche und Kinder waren mit ihren gebrauchten Klamotten gekommen, um sie gegen andere Kleidungsstücke zu tauschen. Zeitweise glich das Waldheim einem großen Open- Air-Basar, wo Jacken, Blusen, Pullover und vieles mehr begutachtet und anprobiert wurde. Das Team der Ev. Jugend hatte u.a. extra Umkleidekabinen aufgebaut. Wer seine T-Shirts oder andere Kleidungsstücke nicht tauschen, sondern „aufpimpen“ wollte, war auf dem Stüting ebenfalls an der richtigen Adresse. Plotten, batiken, (um)nähen – in verschiedenen Kreativecken konnte man unter Anleitung seiner Fantasie freien Lauf lassen. Heraus kamen coole Klamotten, die bestimmt nicht in der Tonne landen, sondern noch lange getragen werden.
Der Tausch:Rausch, der im Rahmen der Kampagne „EXIT FAST FASHION“ stattfand, endete am Abend mit einem „Lichtblick-Gottesdienst“, der musikalisch von TenSing Haßlinghausen gestaltet wurde.


Rock´n´ Reli Projekt im Kirchenkreis Lübbecke

Das Projekt Rock ´n´ Reli basiert auf der Zusammenarbeit des Jugendpfarramts Lübbecke mir der Kinder Rock´n´ Roll Band „Krawallo“ aus dem Kreis Herford. Die Band, die in der Regel mit drei Musikern auftritt, hat ein Programm speziell zum Kirchenjahr erarbeitet. In dem Programm „Rund ums Jahr“ werden zahlreiche Stationen des Kirchenjahrs mit eigenen Songs betrachtet und so auf musikalisch sehr ansprechende Weise den Kindern im Publikum näher gebracht. Begleitet werden diese Songs durch kurze, aber prägnante Ansagen der Band. Die Kinder finden sich so schnell im Thema des folgenden Songs zurecht und können die Inhalte des Lieds der entsprechenden Jahreszeit und den sie zu der Zeit umgebenden Traditionen (Advents- oder Osterschmuck, Erntekrone, Pfingsten oder Reformation und Martin Luther) zuordnen.

Bei den ca. 45-minütigen Konzerten stehen aber auch andere, weltliche Lieder zum Mitsingen, Mitklatschen und Mitmachen auf dem Programm. So tauchen die Kinder auf den Konzerten in eine mitnehmende Welt aus rockiger Musik, Bewegung, Tanz und Eurythmie ein, die aber einen klaren Bezug zur Kirche als solches und zur jeweiligen Kirchenjahreszeit hat.


Jugendevent „eXtrazeit“ in Hagen

Am 10.09.2022 konnte man erstmals in der Corona-Pandemie wieder zentral das Veranstaltungsformat „eXtrazeit“ für Jugendliche ab 12 und Konfirmand*innen anbieten. Da die Erfahrungen der Vorjahre (vor 2020) gezeigt hatten, dass das Gelände der Lydia-Kirchengemeinde (vormals Melanchthon-Gemeinde) für dieses Format optimal geeignet ist, wurde die Veranstaltung auch in diesem Jahr wieder auf diesem Gelände bzw. im Gemeindehaus und der Kirche durchgeführt, diesmal mit ca. 240 Jugendlichen, die meist über den Konfirmandenunterricht eine kirchliche Anbindung hatten. Bei der Gestaltung konnte auf die Erfahrungen der Vorjahre zurückgegriffen werden, was die Veranstaltungslogistik deutlich vereinfacht hat.
Es ist gelungen, die ehrenamtlich Mitarbeitenden durch die Beteiligung der einzelnen Mitarbeitendenkreise gut in die Vorbereitung und Durchführung einzubinden und so viele Workshops anzubieten.
Der Jugendgottesdienst wurde von einer Jugendband begleitet, die sich erst in den Sommerferien als Projekt gebildet hatte. Schlagzeuger und Gitarrist sind erst 12 und 10 Jahre alt. Unterstützt wurden sie von zwei Jugendreferenten und einem ehrenamtlichen Erwachsenen. Für die Teilnehmer*innen war es interessant zu sehen, dass man sich auch schon sehr früh in solchen Projekten einbringen kann. Das schlechte Wetter hat aber auch bei diesem Event einiges an Improvisationstalent abverlangt. So mussten z.B. einige für draußen geplante Workshops und Aktionen im Gemeindehaus durchgeführt werden.
Witterungsbedingt musste das belliebte Loopyball-Turnier kurzfristig abgesagt werden. Es gelang aber sehr gut, mit den vielfältigen Workshop-Angeboten die Jugendlichen zum aktiven Mitmachen zu bewegen. Als gute Entscheidung hat sich erwiesen, die Teilnehmenden selbst nicht mit einem Kostenbeitrag zu belasten. So konnten auch finanziell schwächer gestellte Jugendliche an allen Aktionen teilnehmen und Getränke und Snacks erhalten. Sowohl von den teilnehmenden Jugendlichen als auch von den begleitenden Erwachsenen bekam man viele positive Rückmeldungen zum Format „eXtrazeit“.


Graffitiworkshop in Iserlohn

In der Trägerschaft des Ev. Jugendreferates des Kirchenkreis Iserlohn in Kooperation mit dem JUZ Nachrodter Kurve fand mit 10 Jugendlichen ein Graffitiworkshop im Sommer statt. Es wurde der Umgang und die Darstellung von Graffiti professionell erlernt. Dabei haben die Jugendlichen festgestellt, dass es zusammen besser geht und das eine professionelle Anleitung jedem weiterhelfen kann. Die Zielsetzung war Jugendlichen die Kreativität näherzubringen, Mitverantwortung zu tragen, Lösungen zu finden und das Sozialbewusstsein stärken. Fragen von Jugendlichen sind im Vorfeld in der Gruppen erarbeitet und gelöst worden, jeder Sprayer erzählte seinen Werdegang. Der Raum ist mit einem Graffiti was zur Einrichtung und den Jugendlichen passt verschönert worden. Die erreichten Ziele waren danach erreicht:  Gemeinsam zu planen und eine Idee umsetzten, Mut zum Weitermachen, Wertfindung und die Wahrnehmung und Akzeptanz anderer Ideen.


Sie möchten unsere Jugendarbeit unterstützen?

Bei der Online-Spende kann einfach und schnell über verschiedene sichere Bezahlwege der eigene Beitrag gegeben werden - jederzeit und an jedem Ort:

ZUR ONLINE-SPENDE

Wer in herkömmlicher Weise per Überweisungsträger oder eigenem Homebanking überweisen will, kann dies mit folgenden Angaben tun:
Empfänger: Ev. Kirche von Westfalen, IBAN: DE05 3506 0190 2000 0430 12
 

Verwendungszweck: Evangelische Jugend 08.5.2022

Spenden sind auch außerhalb der Konfirmationszeit herzlich willkommen!!
 


Sie möchten bestimmte Themen innerhalb der Jugendarbeit unterstützen?

  • Musik
  • Kinder
  • Inklusive Angebote
  • Theater
  • Konfi-Camps
  • Begegnungsfahrten
  • Jugendkirchen
  • Spirituelle Angebote
  • Erlebnispädagogik
  • etc...

Sprechen Sie uns an! Gerne geben wir Ihnen mehr Einblick!

Kontakt Spendenvermittlung:

Mail

Tel.: 02304/755-181